Iron Walrus

18.09.2021

Einlass: 18:00 | Beginn: 19:00

Iron Walrus

Menü

IRON WALRUS haben seit ihrer Gründung im Jahr 2013 bereits drei Alben veröffentlicht, im Herbst 2021 erscheint nun nach 4 Jahren der vierte Longplayer „Tales Never Told“(Apostasy Rec.). Schon im Rahmen der ersten drei Alben „Insidious Black Sea“,„The Plague“und„A Beast Within“(RedfieldRecords) bestritt das Quintett aus Osnabrück eine stattliche Anzahl an Clubshows mit absoluten Szenegrößen wie HATEBREED,ROOTS (mit MAX & IGGOR CAVALERA), SODOM oder OBITUARY und trat auch immer wieder als Headliner in Erscheinung. Im Anschluss an das Zweitwerk folgte dann die erste eigene Headliner-Tour durch Deutschland sowie zwei Support-Touren durch Europa zusammen mit CROWBAR. Festival Highlights waren Auftritte auf dem Rockavaria Festival (2016), u.a. mit IRONMAIDEN, SLAYER, IGGY POP und GHOST, dem Desertfest (2015) in London und dem Stoned From the Undergroud (2016).

Die nachhaltige Live-Präsenz von IRON WALRUS machte auch die führende Musikpresse auf die Band aufmerksam. Die ersten beiden Veröffentlichungen wurden in renommierten Printmagazinen u.a. im Rock Hard, Metal Hammer, Deaf Forever sowie in unzähligen Online-Magazinen begeistert besprochen und bewertet: „Iron Walrus sind Refrain Könige“ (7,5 von10 Punkten im Rock Hard) „Die Walrösser drücken mehr auf die Tube, als mancher erwartet und sich andere erhofft haben!“ (5 von 7 Punkten im Metal Hammer) „Apokalyptische Grenzgänger zwischen Doom, Slugde und Metal“ (8,5 von 10 Punkten im Deaf Forever) „Das ist alles ziemlich geil und fett!“(CD des Monats im Stadtblatt Osnabrück) „Excellent and Highly Recommended“ (The Sludgelord–www.thesludgelord.blogspot.com) Musikalisch orientieren sich IRON WALRUS in Richtung Sludgemetal, mit einer gesunden Portion Doom und Noisecore inklusive.

Tiefe eingängige Riffs, die doomig im Midtempo-Segment packen, der enorme Punch des kraftvollen Schlagzeugspiels, Bass-Lines, die den Songs und der Band die passende Tiefe geben und brachial tiefer Gesang, der zeigtwo es lang geht. Die Tightness der Band trifft voll auf die Zwölf! IRON WALRUS walzen aber nicht nur schleppend über den Hörer, sondern ziehen das Tempo punktiert wieder an, so dass man schlichtweg mitgerissen wird. Diesem Groove kann man sich einfach nicht entziehen.


ARTIST WEBSITE